JSN ImageShow - Joomla 1.5 extension (component, module) by JoomlaShine.com
Kanzlei arrow Wirtschaftsrecht arrow Französisches Gesellschaftsrecht | Unternehmensrecht Frankreich
Französisches Gesellschaftsrecht | Unternehmensrecht Frankreich PDF  | Drucken |
Beitragsinhalt
Französisches Gesellschaftsrecht | Unternehmensrecht Frankreich
Der Handelsvertreter – Agent Commercial




Der Handelsvertreter – Agent Commercial
  • Es gilt gleiches Handelsvertreterrecht nach EU-Richtlinie vom 18/12/1986
  • Er ist frei, ohne Arbeitsvertrag (vgl. Unterschied VRP)
  • Er haftet vollumfänglich mit dem eigenen Vermögen
  • Keine Mindestkapitalanforderungen, keine Mindesteinlagen
  • Erleichterte Buchhaltung – keine Jahresabschlüsse, die im Gewerbe-/Handelsregister veröffentlicht werden müssen
  • Eintragung bei Handelsgericht (spezielle Abteilung für Handelsvertreter am Wohnort - dadurch keine Vermutung einer Kaufmannseigenschaft

Steuerliche Gesichtspunkte
  • Lohnsteuer („impôt sur le revenu des personnes physiques“)
  • (Einkommenssteuererklärung über die Gewinne seiner Handelsvertretung, die als sog. BNC (bénéfices non commerciaux) – nicht kaufmännische Einnahmen bezeichnet werden (Grund: s.o. „Nichtkaufmannseigenschaft“)
  • Gewinne werden festgestellt durch
    • „Pauschalbesteuerungsmodus“ (sog. Micro-entreprise) Oder:
    • eigene Berechnung im Verhältnis zu den tatsächlichen Kosten
  • Die Höhe der zu zahlenden Steuer hängt wie bei der persönlichen Einkommenssteuer von dem gesamten Einkommen und der familiären Situation ab.

Steuerliche Gesichtspunkte: Gewerbesteuer („taxe professionelle“)
  • Der Handelsvertreter unterliegt der Gewerbesteuer
  • Gewerbesteuerpflichtig sind grundsätzlich natürliche und juristische Personen, die in Frankreich auf Dauer angelegte berufliche Tätigkeiten selbständig ausüben
  • Es bestehen zeitlich begrenzte Befreiungen bei: förderungswürdigen Unternehmen, jungen Unternehmen (z.B. 2 Jahre) und Freigrenzen (z.B. Jahresumsatz nicht mehr als TEUR 61)

Steuerliche Gesichtspunkte: Umsatzsteuer („taxe sur la valeur ajoutée, TVA)
  • Der Handelsvertreter unterliegt der Umsatzsteuer, weil er eine der gesetzlich genannten
  • wirtschaftlichen Tätigkeiten dauerhaft und selbständig ausübt Normalsatz 19,6 %, ermäßigter Satz 5,5 % oder ggf. Befreiung
  • Vorsteuerabzug ist bei Erfüllung von 4 Voraussetzungen möglich:
    • Vorsteuer für erhaltene L. u. L. stehen steuerpflichtige Umsätze gegenüber
    • Für Zwecke des Unternehmens
    • Vorsteuer darf nicht ausdrücklich ausgeschlossen werden
    • Tatsächlicher Ausweis der Vorsteuer und L. u. L. ist tatsächlich steuerpflichtig
  • Vereinfachungen für Kleinunternehmer (z.B. Steuerbefreiung oder vereinfachte Steuerbefreiung)

Rechtliche Besonderheiten in Frankreich
  • Kein Ausgleichsanspruch sondern Schadensersatz:
    • Höhe nicht auf Jahresprovision beschränkt. Faustregel: 2 Jahresprovisionen
    • nicht Ausgleich für erworbene Kunden, sondern Schaden, der beim Handelsvertreter entstanden ist
  • Erleichterung beim nachträglichen Wettbewerbsverbot: Auftraggeber kann den Handelsvertreter jederzeit von dem Verbot befreien
  • Sinnvoll: Rechtswahl und Gerichtsstand – ansonsten Ort der Handelsvertretung

Französische Besonderheit:
Der angestellte Handelsvertreter „VRP“ (voyageur représentant placier)
  • Die Abgrenzung zum Handelsvertreter ist schwierig, da
    • gleiche Tätigkeit (Vermittlung von Geschäften)
    • große Selbständigkeit
  • Indizien:
    • VRP hat Berufsausweis – Handelsvertreter ist in Handelsregister eingetragen
    • Nur Geschäftsvermittlung und nicht in eigenem Namen
    • Keine Nebentätigkeit erlaubt

Weitere Indizien:
  • Nicht nur werbend tätig ohne Vermittlung. Handelsvertreter möglich – kann dann nicht behaupten, VRP gewesen zu sein.
  • Nur für natürliche Personen – Handelsvertreter kann auch z.B. GmbH sein.
  • Risiken:
    • Der VRP ist ein Angestellter mit allen arbeitsrechtlichen Konsequenzen
    • Er hat einen Ausgleichsanspruch im Verhältnis zur Dauer der Betriebszugehörigkeit

Steuerliche Gesichtspunkte: Lohnsteuer
  • unterliegt grundsätzlich der Lohn-/Einkommensteuer in Frankreich; eventuell Regeln des Entsendungsgesetzes (183-Tage-Regelung) anwendbar
  • Davon abhängig, ob ESt--Erklärung in Frankreich oder Deutschland abzugeben ist. Grundsatz : Die ESt--Belastung ist in Frankreich niedriger als in Deutschland.
  • Die „VRP“ unterliegen nicht der Gewerbe- und Umsatzsteuer




 



Rechtsanwä
lte
Steuerberater
Wirtschaftsprüfer
& Avocat*
(*in Kooperation)

 

HAMBURG BERLIN CANNES


Telefon Hamburg:
+49 (0) 40 / 3 86 86 58 86

Telefon Berlin:
+49 (0) 30 / 611 01 86 69

Telefon Cannes:
+33 (0) 6 46 75 79 49



Fax: +49 (0) 40 / 3 86 86 58 88
E-Mail: Diese E-Mail Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können

Free Joomla Templates